Projektautorin und -leitung

Foto: Heide Prange

Foto: Heide Prange

 

Projektteam

Foto: Heide Prange

Foto: Heide Prange

Foto: Heide Prange

Foto: Heide Prange

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Jana Luck

Foto: Jana Luck

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Foto: Marie Köhler

Marie Köhler

Marie Köhler studierte Fotografie an der Fachhochschule Dortmund und ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

„Einer der eindrucksvollsten Momente, an den ich mich erinnere, war der, als ich das erste Mal die Bilder der Kinder eingescannt habe. Da war für mich klar, dass es funktionieren würde. Alles ging auf. Ich hatte versucht, meine Erwartungshaltung im Griff zu behalten, trotzdem hatte ich die heimliche Hoffnung, dass ein paar tolle Bilder entstehen würden. Die ersten Bilder haben mich dann wirklich umgehauen. Sie waren allesamt wunderbar komponiert, unglaublich detailreich und bilden sehr viele Situationen ab, zu denen ich oder vermutlich auch jeder andere professionelle Fotograf nicht oder nur sehr schwer Zugang erhalten hätte.“

 

 

 

 

 

 

Sabine Meyer-Sow (seit Juli 2012)

Die Grafikerin Sabine Meyer-Sow gestaltet die Kommunikationsmittel von "Mach dir ein Bild"; dazu zählt auch der erste Bildband von "Mach dir ein Bild", der bereits in der ersten Auflage vergriffen ist.

„Ich wünsche mir, dass die Kinder mit ihrem unverstellten Blick mehr Menschen erreichen und den oftmals vorurteilsreichen Blick auf einen ganzen Kontinentes auflösen und wir von Afrika und Menschen lernen können und auch verstehen, dass dieser Kontinent mehr Vielfalt und Unterschiede hat, als es Farben auf dieser Welt gibt."

 

 

 

 

Heide Prange (seit Juli 2012)

Heide Prange ist selbstständige Fotografin im Bereich Portrait und Dokumentation. Sie absolvierte ihren Bachelor und Master im Studiengang Fotografie an der Fh Dortmund.

Heide Prange begleitet das Projekt von Beginn an und reiste in diesem Jahr gemeinsam mit Marie nach Ruanda, um sie tatkräftig zu unterstützen.    

"Die Arbeit die Marie und das gesamte Team von „Mach dir ein Bild“ in dem halben Jahr Vorbereitung geleistet hat und hier in Ruanda leistet ist erst richtig zu spüren, wenn man vor Ort mitarbeitet.
Diese Stimmung und Spannung in den Workshops miterleben zu dürfen ist ein solches Erlebnis, ein solches Glücksgefühl, unbezahlbar und unvergesslich. In nur einem Moment spürt man das, was das Projekt ausmacht, die starke Kraft des Projektes, all die Energie und Liebe, die Marie in dieses Projekt gesteckt hat und wie wertvoll diese Arbeit mit den Kindern ist." 

 

Patrick Praschma (seit Juli 2012)

Patrick Praschma ist tätig als freier Filmemacher und Medienkünstler. Im Projekt „Mach dir ein Bild“ übernimmt er die Bewegtbildgestaltung.

„Mach dir ein Bild“ führt die Idee der Sozialen Plastik konsequent fort. Durch das eigene Festhalten an der Idee, dass Kunst auch gesellschaftlich etwas verändern kann, schafft Marie für andere eine Basis für Kreativität und Offenheit."

 

 

 

 

Anke van de Weyer (seit Januar 2015)

Anke van de Weyer ist freie Journalistin. Sie hat an der Universität zu Köln einen Magister in Soziologie, Germanistik und Medienwissenschaften absolviert. Bei „Mach dir ein Bild“ macht sie seit Anfang 2015 Ideen zu Texten und lektoriert.

„Mach dir ein Bild ist ein solidarisches Projekt, das auf Augenhöhe agiert. Dieses Projekt schafft einen offenen Raum, in dem Menschen aus verschiedenen Kulturen sich begegnen können, um gemeinsame, neue Perspektiven finden zu können."

 

 

 

 

Desiree Weber (seit November 2014)

Masterabsolventin des Masterprogramms „Childhood Studies and Children´s Rights“ an der Freien Universität Berlin berät bei der Realisierung des Projekts zum Thema „Kinderrechte“.

"Das Projekt „Mach dir ein Bild“ ist für mich so spannend, da Marie damitfür Kinder einen Raum geschaffen hat, in dem sie ihr Recht auf Partizipation und freie Meinungsäußerung wahr nehmen können. Durch die universelle Sprache der Bilder können Kinder so auf künstlerische Weise ihre Lebensrealitäten aufzuzeigen und tragen somit selbst dazu bei, einen Dialog zu fördern, der Vorbehalte vor dem „Anderen“, dem „Fremden“ abbaut."

 

 

 

Judith Süggeler (seit Juni 2015)

Judith Süggeler ist Absolventin des Studiengangs Technikjournalismus. Die ehemalige Bankkauffrau unterstützt Marie beratend bei der formellen Umsetzung der Projekte sowie in Finanzierungsfragen.

„Afrika ist mehr als das Bild, das die westliche Welt von diesem Kontinent hat - mehr als Kinder mit Kugelbauch, mehr als Bürgerkrieg, mehr als Postkartenidylle. Mach dir ein Bild ist eines von wenigen Projekten, das endlich mit diesen Stereotypen aufräumen und zu einem vielschichtigen und differenzierten Afrika-Bild beitragen will.“

 

 

 

Jana Isabella Luck (seit Juli 2015 bis Dezember 2015)

Jana Isabella Luck studiert seit 2012 Zeitbasierte Künste an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale). Seit Juli 2015 unterstützt sie das Projekt als technische Assistentin. Ihre Aufgabe besteht vornehmlich in der Überwachung der Aufnahmen.

"Die Fotografie ist für mich ein Weg zu untersuchen, zu reflektieren, zu kommunizieren. Mich begeistert der Gedanke, jungen Menschen die Fotografie näher zu bringen, meine Kenntnisse zu teilen und meine Faszination für dieses Medium weiterzugeben.

Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen möchte ich auf Entdeckungsreise gehen. Ich möchte sie dabei begleiten, sich auszuprobieren und auszudrücken und die eigenen Fähigkeiten und Talente zu entdecken. "Mach dir ein Bild" bietet für mich die Möglichkeit, neue, spannende Bildwelten zu erschließen."

 

 

Patrick Kiruhura (seit 2014)

Patrick ist der Direktor der Root Foundation in Ruanda. Er hat Film am Kwetu Film Institute in Kigali, Ruanda studiert.

" 'Mach dir ein Bild' hat den ruandischen Kindern Türen geöffnet, sich auszudrücken und durch Bilder ihre Erfahrungen und Geschichten mit der Welt zu teilen. Ich habe gesehen, wie das Selbstvertrauen und die Unternehmenskraft in den Kindern gewachsen ist, die sich so lange nichts zugetraut hatten. Ich glaube, dass die Zukunft eines Kindes nicht davon abhängt, was wir ihm geben, sondern davon, dass wir ihm zeigen, was er damit machen kann."

 

 

 

 

 

Alexes Feelmo (seit September 2015)

Alexes Feelmo ist Musiker, Tänzer, Choreograph und Tanztrainer für Hip-Hop und studiert außerdem Sprachen & Kommunikation mit Medienwissenschaften. In dem Kooperationsprojekt mit der Realschule am Kreuzberg in Netphen ergänzt er das Team von 'Mach dir ein Bild' und leitet den Hip-Hop Workshop.

"Warum ich im Projekt bin? Ich konnte gar nicht nein sagen. Nachdem ich gehört habe, dass es ein Projekt ist, dass Länder und Kulturen verbindet, gab es für mich nichts mehr zu überlegen.. Da ich beide Kulturen (eritreische/afrikanische und deutsche) in mir trage, erfüllt es mich, mit euch zusammen, einen Teil dazu beizutragen, dass auch Kids/Jugendliche die Distanz zu einer fremden Kultur verlieren."

 

 

 

Johannes Klinger (seit Juni 2015)

Johannes Klinger ist Absolvent des Masterstudiengangs Computer Science and Media und arbeitet als Webentwickler. Er unterstützt „Mach dir ein Bild“ bei der Umsetzung von Webprojekten.

" 'Mach dir ein Bild' ist für mich besonders deshalb spannend und wichtig, weil es den Blick durch die unvoreingenommenen Augen von Kindern in deren Lebensrealität und Umfeld ermöglicht."

 

 

 

 

Juliane Würfel (seit Oktober 2015)

Juliane Würfel hat im Sommer 2015 an dem Evangelischen Schulzentrum Leipzig ihr Abitur gemacht. Seit ihrer Jugend beschäftigt sich Juliane mit dem Medium Fotografie und bereitet sich zur Zeit auf die Mappenprüfung für ein Fotografiestudium vor. In dem Projekt „Mach dir ein Bild“ unterstützt sie für drei Monate das Team in Köln.

"'Mach dir ein Bild' eröffnet mir einen Einblick in ein engagiertes, weltoffenes und sehr interessantes Projekt. Die Arbeit hier in Deutschland an diesem Projekt, geschieht auf Augenhöhe im respektvollen Miteinander. Ein Raum, der mir ermöglicht, das, was mich ausmacht, was ich kann, zu zeigen und mit einzubringen. Die Auseinandersetzung mit der Fotografie, das Arbeiten mit unterschiedlichen Menschen und Kulturen, erweitert meine Sichtweise, erweitert meinen Horizont und verändert meine Haltung zum Weltgeschehen."

 

 

 

Chris Wawrzyniak (Juli 2012 – Januar 2015)

Chris Wawrzyniak begleitet das Projekt „Mach dir ein Bild“ von Beginn an. Als freier Kulturschaffender und Inhaber der Agentur „Der Goldene Raum“ in Herne unterstützt er mit seinem Erfahrungsschatz Marie Köhler bei der Projektfinanzierung, verwandelt Ideen in Texte und Konzepte und befasst sich mit der Kommunikation des Projektes.

"Endlich ein Projekt, das aus meiner ganz persönlichen Sicht ein wichtiges Thema angeht. Und das nicht, indem es sich in Klischees versteigt, sondern sich auf Augenhöhe und mit einer gehörigen Portion Neugier daran macht, einen echten, neuen Blick auf ein tausendfach bemühten Ansatz zu erlangen.
‚Mach Dir ein Bild’ folgt der so simplen wie wichtigen Idee, unvoreingenommen eine authentische Position der Menschen, die in Afrika leben, sichtbar zu machen. Am Ende kann ein Ergebnis stehen, das für beide Seiten gleichermaßen und einmütig nachhaltig, ergiebig und sinnvoll ist. Das überzeugt mich und treibt mich an."

 

Jens Steinmann (von Juli 2014 – Dezember 2014)

Jens Steinmann studierte Philosophie und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum. Er begleitet „Mach dir ein Bild“ seit dessen Anfängen und ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Lektorat.

„‚Mach dir ein Bild‘ ist ein solidarisches Projekt, aber in erster Linie aus dem Grund, dass es keine hierarchische Struktur hat und somit Menschen auf Augenhöhe begegnen kann. Es zu unterstützen heißt nicht, zu schenken. Es heißt, und hier ist vielleicht die Schnittstelle von Solidarität und Augenhöhe, zu kaufen.“

 

Niklas Niemann (von Mai 2014 – Januar 2015)

Der Weltwärts-Freiwillige Niklas Niemann arbeitete in Ruanda intensiv als Marie Köhlers Projekt-Assistenz, war für die fotografische Dokumentation des Projektverlaufs zuständig und verwaltet derzeit die Internetpräsenz von „Mach dir ein Bild“.

"Für mich ist das Projekt "Mach dir ein Bild" eine aufregende Erfahrung. Gerade der gute und regelmäßige Kontakt mit den Kindern, die in großen sozialen Unterschieden leben, geben mir neue, wichtige Eindrücke in die Kultur Ruandas.
Das Projekt gibt  mir die Möglichkeit durch die Augen der Kinder ein unverfälschtes, echtes und  von Klischees befreites Bild über Ruanda zu bekommen."